Pension Weser12 · Bed & Breakfast
Maren Zurnieden-Jaeschke
Alte Weserstraße 12
34399 Wesertal-Oedelsheim
Telefon 05574 9459998
Mobil 0152 53673069

Bed & Breakfast im denkmalgeschützten Fachwerkhaus direkt am Weserradweg mit 2 geräumigen Doppelzimmern, TV und separatem Bad, stilgerecht renoviert. Ein gemütlicher Frühstücksraum, ein idyllischer Innenhof und wunderschöner Garten stehen den Gästen zur Verfügung.

Pro Person im Doppelzimmer 27,50 €, ab 3 Nächten pro Person 25 €, Einzelperson im Doppelzimmer 32 €, Kinder nach Absprache

Die Gemeinde erhebt eine Kurtaxe von 1 € / Person / Tag

Doppelzimmer

Frühstücksraum

Seiteneingang

Garten


Galerie Weser12 · Landschafts- und Naturfotografie
Michael Jaeschke
Alte Weserstraße 12
34399 Wesertal-Oedelsheim
Telefon 05574 9459998

www.jaeschke-naturfotografie.de

Im Saal des ehemaligen Gasthofs befindet sich unsere "Galerie Weser12" mit einer Dauerausstellung zum Thema "Landschafts- und Naturfotografie". Ergänzt wird diese durch Zeichnungen, Aquarelle, Radierungen und Gemälde des Bielefelder Künstlers Christian Jaeschke (Website).

Auch Fotoseminare und Exkursionen – z.B. im nahen Urwald Sababurg – werden angeboten unter 05574 9459998 (Website).

Öffnungszeiten:
In den Sommermonaten jeweils samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung.

Galerie Weser12
Maren & Michael Jaeschke
Alte Weserstraße 12
34399 Wesertal-Oedelsheim
Telefon 05574 9459998
Mobil 0152 53673069

Unser Konzertprogramm wurde vor Ausbruch der Coronapandemie zusammengestellt. Aktuell ist nicht absehbar, welche Konzerte in diesem Jahr stattfinden können.

Seit 2018 veranstalten wir jeweils in den Sommermonaten Konzerte in der Galerie Weser12. Mit unserer privaten Initiative wollen wir ein interessiertes Publikum erreichen und uns auch eigene Wünsche erfüllen. Jeder, der von unseren Konzertangeboten erfahren hat, ist herzlich willkommen. Persönlich laden wir Freunde, Nachbarn, Bekannte und weitere Interessenten ein und hoffen auf diese als Multiplikatoren. Eintritt wird nicht erhoben – allerdings wird jeder Gast gebeten, die Leistung der auftretenden Künstler mit einem Kostenbeitrag zu honorieren. Orientieren mag man sich an vergleichbaren Konzertangeboten. Aufgrund der begrenzten Platzzahl und zur besseren Planung bitten wir – wenn möglich – um telefonische Anmeldung oder per Email. Natürlich sind auch Spontanbesucher willkommen...

2020


Samstag, 23. Mai, 20 Uhr

Andreas Tophoj & Rune Barslund

Zum Auftakt der Galeriekonzerte sind mit Andreas Tophoj und Rune Barslund zwei der führenden Folkmusiker Dänemarks zu Gast. Mit Geige, Bratsche, Whistle und Akkordeon begeisterte das Duo bei Konzerten und Festivals in England, Schottland, Irland, Wales, Finnland und Deutschland. Ihr Musikvideo „The Danish Immigrant“ wurde als „Track of the Year“ bei den „Danish Folk Music Awards“ ausgezeichnet. Die Wurzeln des Duos liegen in der traditionellen dänischen Musik, doch sind ihre Kompositionen von langen Aufenthalten in Irland und Amerika beeinflusst. Mit der Sprache ihrer Musik und ihren Geschichten gelingt es Andreas und Rune in besonderer Weise, mit ihrem Publikum zu kommunizieren.

www.andreasrune.dk

Freitag, 10. Juli, 20 Uhr

Exprompt Quartett

Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten zaubern sie mit unbändiger Spielleidenschaft ein umwerfend virtuoses, feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel voller solistischer Glanzlichter, das seinesgleichen sucht: die Mitglieder des 1995 gegründeten Ensembles „Exprompt“. Olga Kleshhchenko (Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Nikolai Istomin (Bajan) und Ewgenij Tarasenko (Kontrabaß-Balalaika) sind allesamt Absolventen der Filiale des St.Petersburger Konservatoriums in Karelien. Sie bieten in ihren Konzerten ein breites Repertoire, das weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen sind u.a. Tangos von Astor Piazolla, Swing von Django Reinhardt oder Klassiker von Mozart, Rossini, Paganini oder Tschaikowski zu hören. Neben der Virtuosität ist die Fähigkeit der Akteure bemerkenswert, Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen. Es verwundert daher nicht, dass „Exprompt“ mit prestigeträchtigen Preisen bei internationalen Musikwettbewerben ausgezeichnet wurde. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine außergewöhnliche musikalische Reise!

www.exprompt.ru

Samstag, 25. Juli, 20 Uhr

Northern Light

Nach begeisternden Auftritten mit NUA in den Vorjahren sind Steffen Gabriel (Holzquerflöte, Whistle, Dudelsack) und Tobias Kurig (Blarge) diesmal mit „Northern Light“ zu Gast - das Quartett komplettieren Franziska Müller (Gesang, Akkordeon) und Meikel Poelchau (Fiddle). „Northern Light“ verbindet Songs und Tunes aus Irland mit traditioneller Musik ais Schweden und Norwegen. Mal entführen schwungvolle Polkas nach Skandinavien, mal erzählen Balladen von irischen Sagengestalten – und dann vereint „Northern Light“ die beiden Traditionen zu etwas ganz Neuem. Der besondere Klang entsteht im Zusammenspiel der Stimmen mit den drei Melodieinstrumenten auf dem Fundament von Akkordeon-Baß und der großen Bouzuki. Mit ihren ausgefeilten Arrangements setzen die Musiker diese Klangvielfalt in Szene – verträumt, rasant, spannend und virtuos.

www.northernlight-music.de

Freitag, 4. September, 20 Uhr

Broom Bezzums

Broom Bezzums ist eine der aufregendsten und originellsten Folkbands in Deutschland. Mit ihrer zeitgenössischen Interpretation von Folkmusik haben sie bereits dreimal den Deutschen Rock- und Poppreis und den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ gewonnen. Die beiden Energiebündel Mark Bloomer (vocals, guitar, mandola) und Andrew Cadie (vocals, fiddle, guitar, Northumbrien Pipes) zelebrieren eine energische, unterhaltsame und musikalisch aufregende Live-Show - mit viel Witz und einem unerwartet vollen Sound. Sie berühren gleichzeitig das Herz, stimmen nachdenklich und laden zum Tanzen ein. Mark Bloomers rauchige Stimme vermischt sich perfekt mit dem reinen, treibenden Gesang von Andrew Cadie. In einem Moment bezirzen sie das Publikum mit dem Zauber eines traditionellen Liebesliedes, im nächsten starten sie eine Stevie Wonder Coverversion, untermalt von perkussiver Geige und einer Gitarre als Trommel, um dann in ein Potpourri von Reels überzuleiten. Broom Bezzums sind geborene Entertainer. Sie singen aus dem Herzen und spielen aus der Seele. Sie spielen ihre Musik nicht nur – sie leben sie...

www.broombezzums.com

Freitag, 27. November, 20 Uhr

More Maids

Keiner, der sie live erlebt hat, kann sich ihrem Charme entziehen. Ihr Markenzeichen ist der mehrstimmige Gesang - mit der samtenen Altstimme von Barbara Coerdt und dem typisch keltischen Sopran von Sandra Steinert. Die „First Ladies des Irish Folk“ überzeugen nicht nur vokal, auch instrumental sind Barbara Hintermeier (Fiddle, Uilleann Pipes), Marion Fluck (Flöten und Whistles), Sandra Steinfort (Klavier, Akkordeon, Querflöte) und Barbara Coerdt (Bouzuki) herausragende Musikerinnen. Ein Konzertabend mit Wohlfühlgarantie – trotz schauriger Balladen und vieler gebrochener Herzen in irischen Liebesliedern...

www.moremaids.de

Mittwoch, 30. Dezember, 19 Uhr

Wassili & Michael

Zum Ausklang des Jahres laden Wassili Geiger (Akkordeon) und Michael Jaeschke (Geige) zu einer musikalischen Reise „von Barock bis Folk“ ein. Kompositionen des Barock werden über die Musik O’Carolans verbunden mit Irish Folk. Darüber hinaus werden Klezmermusik und vielfältige Arrangements skandinavischer und deutscher Folkmusik zu hören sein.

2019


Freitag, 12. April, 20 Uhr

NUA

Nach dem begeisternden Auftritt im Vorjahr als Trio „NUA light“ ist zum Auftakt der Galeriekonzerte das komplette Quartett zu Gast: mit der Sängerin Michaela Grüß, die auch an der Bodhran den Rhythmus vorgibt, dazu Julia Weber mit der virtuos gespielten Fiddle, Steffen Gabriel, der sich mit seiner irischen Holzquerflöte und Tin Whistle weit über die deutsche Folkszene hinaus einen Namen erspielt hat und Tobias Kurig mit der Blarge, einer großen, offen gestimmten Bouzuki. Seine kraftvolle und zugleich feinfühlige Begleitung der Songs und Tunes begründet wesentlich den mitreißenden Sound der Band. „NUA“ gilt als eine der besten deutschen Irish Folk-Formationen.

www.nuamusic.de

Freitag, 24. Mai, 20 Uhr

The Steel Drivers

2 Mandolinen, Gitarre, Kontrabass, Gesang – mit großer Spielfreude und Leichtigkeit bringt das Quartett aus Göttingen einen einzigartigen Sound auf die Bühne. Songs, Soli und Bluegrass- Passagen lösen sich mit virtuos vorgetragenen Instrumentals ab. Es swingt, bluest und groovt, wenn die Steel Drivers ihren Klangteppich ausrollen. Die Lieder sind Traditionells oder stammen von musikalischen Vorbildern wie Ricky Skaggs, Doc Watson, Randy Travis und der Mandolinenkünstlerin Sierra Hull. Die Texte erzählen Lebensgeschichten über Aufbruch, Reise, Abschied, Neubeginn und Ankommen. Mit Christof, Wolfgang, Chris und Willy haben sich vier gefunden, die ihre Spielfreude und ihren Spaß gerne teilen.


Freitag, 14. Juni, 20 Uhr

The Songliner

Mit ihrem Programm „Kultsongs – und solche, die es werden sollten“ singen und spielen sich Christine Eppinger, Anja Eichler und Wolfgang Eppinger durch die unterschiedlichen Stilrichtungen der Popularmusik – und in die Herzen des Publikums. Nach ihrem begeisternden Auftritt im letzten Jahr greifen wir den vielfachen Wunsch auf, sie gleich in diesem Jahr noch einmal einzuladen...
Auch wenn viele Songs bekannt sein dürften, so wie bei „The incredible amazing Songliner“ hat man sie noch nicht gehört. Das abwechslungsreiche, routinierte Gitarrenspiel, der drum– orientierte Einsatz der Bodhran, das virtuos gespielte Akkordeon entführen in Verbindung mit dem wunderschönen dreistimmigen Gesang in eine Welt irgendwo zwischen Lagerfeuerromantik, Straßenmusik und Kleinkunst.

www.songliner.de

Sonntag, 16. Juni, 11-18 Uhr

Gartenpartie im Oedelsheim

Unter dem Motto „der musikalische Garten“ nehmen wir an der überregionalen Veranstaltungsreihe der „offenen Gärten im Dreiländereck“ teil. Zu jeder vollen Stunde erklingt Live - Musik im Innenhof. In unseren Ausstellungsräumen werden auch Multivisionsbeiträge zu sehen sein, der Künstler Christian Jaeschke aus Bielefeld ist anwesend.


Freitag, 23. August, 20 Uhr

Iontach

„Iontach“ ist irisch und heißt „wunderbar/hervorragend“, bisweilen auch „eigenartig/merkwürdig“. Heimische und internationale Pressestimmen beschreiben die konzertante Musik der irisch-britisch-deutschen Formation jedoch eindeutig im erst- genannten Sinne. Die 2003 gegründete Band besteht aus den renommierten Musikerpersönlichkeiten Siobhan Kennedy (IRL), Nick Wiseman-Ellis (GB), und Jens Kommnick (D), die in dieser Zusammensetzung seit 2016 gemeinsam musizieren. Die abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem, mehrstimmigen Harmoniegesang einerseits und feinen Arrangements schwungvoller Tanzmusik und lyrischer Melodien andererseits macht die Gruppe zu einer Ausnahmeerscheinung. Mit ihrem umfangreichen Instrumentarium (Flöten, Geigen, Akkordeon, Concertina, Gitarre, Bouzuki, Cello, Piano) und ihrer sympathischen Bühnenpräsentation zählt Iontach zu den beliebtesten Formationen der irisch- traditionellen Musikszene.

www.iontach.de

Hinweis für Klassikfans:

Am Samstag, 06.07.2019 ist das vor 30 Jahren von mir mitgegründete „Kammerorchester St.Anna Bardenfleth“ um 18 Uhr in der Klosterkirche zu Lippoldsberg zu Gast. Gemeinsam mit dem „Kleinen Caecilienchor“ und Solisten unter Leitung von Thomas Bönisch wird „Solomon – das Hohelied der Liebe“ von William Boyce (1711-1779) aufgeführt. Boyce „Solomon“- eine Mischung aus Oper und Kantate - handelt von Liebe und Sehnsucht, wiedergegeben als Dialog zweier Personen, kurz „he and she“ genannt. Boyce Werke gerieten trotz ihrer klangvollen Schönheit nach seinem Tod weitgehend in Vergessenheit, aber für die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle wurde seine Musik für die Prozession ausgewählt.

www.kammerorchester-bardenfleth.de www.klosterkirche.de